Rektusdiastase - Was ist das?

Von einer Rektusdiastase spricht man, wenn der Abstand zwischen den beiden geraden Bauchmuskelsträngen auf mehr als 2 Querfinger vergrößert ist und zu wenig Spannung auf das Bindegewebe zwischen den beiden Muskelsträngen gebracht werden kann, also die Bauchwand instabil ist. Oft funktioniert das Zusammenspiel zwischen Beckenboden, Bauchmuskulatur, Rückenmuskulatur und Zwerchfell nicht mehr richtig.


Die Symptome können unterschiedlich ausgeprägt sein. Auffällig ist meist ein deutlich vorgewölbter Bauch. Viele Frauen leiden darunter, dass der Bauch immer noch schwanger aussieht, obwohl die Geburt schon einige Zeit zurück liegt. Daneben können Rückenschmerzen auftreten, Verdauungsprobleme, fehlende Kraft und Stabilität im Rumpf, Beckenbodenschwäche und eine schlechte Körperhaltung.


Im letzten Schwangerschaftsdrittel haben sogar 100% aller Schwangeren eine Rektusdiastase! Sie ist in dieser Phase völlig normal und wichtig, damit das Baby genügend Platz hat. Bei den meisten Frauen bildet sich die Rektusdiastase nach der Geburt von alleine zurück. Sollte sie bestehen bleiben, ist es ratsam gezielte Physiotherapie zu machen, um die Beschwerden zu beheben und Folgeschäden zu vermeiden.


In der physiotherapeutischen Behandlung einer Rektusdiastase besteht das Ziel darin, den Spalt zwischen den Bauchmuskelsträngen zu verkleinern und die Spannung im Bindegewebe zu erhöhen, damit die Körpermitte wieder stabil wird. Hast du Fragen dazu? Ich bin registrierte Rektusdiastase-Therapeutin.




Quellen:

Mota P., Pascoal A.G., Carita A. und Bö K. (2014). Prevalence of risk factors of diastasis recti abdominis from late pregnancy to 6 months postpartum, and relationship with lumbo-pelvic pain. Manual therapy doi:10.1016/j.math.2014.09.002.


Wiechers V. (2020). Prä- & Postnatales Training. Einführung in das MamaWORKOUT-Konzept.